Tierkinder im herbstlichen Zoo

Barasingha

Barasingha-Hirsche mit Nachwuchs im Zoo Berlin. Foto: sal

Der Herbst zeigt sich zurzeit von seiner besten Seite, das soll auch in den nächsten Tagen so bleiben. Beste Bedingungen also für einen Besuch bei den Tierkindern im Zoo. Eine kleine Auswahl:

Munterer Sumpfantilopen-Nachwuchs im Zoo Berlin. Foto: PA/dpa

Munterer Sumpfantilopen-Nachwuchs im Zoo Berlin. Foto: PA/dpa

Zu den neuesten Zoo-Bewohnern gehört zum Beispiel die am 2. September geborene Sumpfantilope. Das Kleine tobt ausgelassen durchs Gehege – wenn es sich nicht gerade von den Anstrengungen erholen muss und fotogen zusammengerollt daliegt.

Giraffe und Wasserböcke

Der kleine Giraffenbulle mit seinen Wohnungsnachbarn. Foto: sal

Gleich im Nachbargehege wohnen die Netzgiraffen. Auch hier gibt es Nachwuchs aus diesem Jahr: Der kleine Bulle wurde am 20. Februar geboren. Die Giraffen teilen sich die Außenanlage mit den Defassa-Wasserböcken. Das Wasserbock-Jungtier ist jetzt vier Monate alt.

Gegenüber dem Eingang zum Antilopenhaus liegt das Gehege der Barasinghas (Foto oben). Diese in Indien und Nepal beheimateten Hirsche mit ihrem rötlichen Fell gehören zu den gefährdeten Arten. Um so schöner finde ich es, dass es auch bei ihnen wieder Nachwuchs gab. Das Jungtier wurde am 13.7. geboren.

wisent

Wisent-Jungtier im Zoo. Foto: sal

Schräg gegenüber sind Bisons und Wisente beheimatet. Beide haben in diesem Jahr ein Jungtier (siehe auch: Bisongeburt mit Publikum). Die beiden Kleinen sind natürlich längst nicht ausgewachsen und haben noch klindliche Züge. Aber man kann schon sehen, dass aus ihnen eines Tages beeindruckende Vertreter ihrer Art werden. Wisente gehören zu den gefährdeten Arten. Sie wurden in den vergangenen Jahrzehnten in zoologischen Einrichtungen gezielt gezüchtet und im Freiland angesiedelt. Wisente aus Zoo und Tierpark leben jetzt zum Beispiel in der Döberitzer Heide und dem Nationalpark Unteres Odertal. Vielleicht können wir auch das Jungtier von diesem Jahr eines Tages dort besuchen.

Elefanten-Kind Anchali

Elefanten-Kind Anchali. Foto: sal

Bei einem Zoo-Besuch kann ich natürlich nie alle Tiere sehen, dazu würde die Zeit wohl nicht einmal dann reichen, wenn ich die komplette Öffnungszeit nutzen würde. Was ich aber nie versäume, ist ein Besuch bei dem verspielten Elefanten-Mädchen Anchali. Es macht einfach Spaß, ihr zuzuschauen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.