Mit der Bahn durch den Tierpark

Die neue Elektrobahn ist für die Besucher kostenlos. Foto: sal

Die neue Elektrobahn ist für die Besucher kostenlos. Foto: sal

So mancher hat schon über die langen Wege im Berliner Tierpark geklagt. Nun gibt es eine Erleichterung für müde Füße: Eine neue Bahn dreht jetzt ihre Runden durch den Park. Besucher können den kleinen Zug mit 56 Sitzplätzen kostenlos nutzen. Erklärungen zu den Tieren am Wegesrand inklusive.

Zoo- und Tierpark-Direktor ist ganz begeistert von den Tiermotiven, mit denen Graffitti-Künstler Lars Oschatz den Zug verziert hat. Foto: Tierpark Berlin

Zoo- und Tierpark-Direktor ist ganz begeistert von den Tiermotiven, mit denen Graffitti-Künstler Lars Oschatz den Zug verziert hat. Foto: Tierpark Berlin

Die Lok mit zwei Waggons fährt umweltfreundlich mit einem Elektromotor. Bei dem zurzeit oft ungemütlichen Wetter weiß man als Besucher auch die vorhandene Heizung zu schätzen. Zusteigen kann man zum Beispiel am Eingang Bärenschaufenster. Fahrer Eddy Raschke informiert, welche Tiere jeweils gerade zu sehen sind.  Start ist bei den Wisenten, dann geht es vorbei an den Zwergziegen, dem Streichelzoo, den Stachelschweinen und dem roten Panda. Anschließend liegt links die große Kamelwiese an der Strecke. In ihren Höckern speichern Dromedar und Trampeltier nicht etwa Wasser, wie viele denken, sondern Fett als Energie-Reserve, erfahren die Passagiere bei Eddy Raschkes kurzweilige Erläuterungen. Dass die nächsten Tierpark-Bewohner an der Strecke, die Flamingos, ihre Farbe durch die Zugabe von Paprika zu ihrer Nahrung erhalten, hat sicher auch noch nicht jeder gewusst. Weiter geht die Fahrt vorbei an Känguruhs und Weißhand-Gibbons bis zum Schloss Friedrichsfelde, dann zurück durch die Hirschallee zum Eingang Bärenschaufenster.

Die neue Bahnstrecke im Tierpark

Die neue Bahnstrecke im Tierpark. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Vier Haltestellen gibt es auf der Rundstrecke: am Eingang Bärenschaufenster, an der  Freilichtbühne, an der Cafeteria und am Schloss Friedrichsfelde  (siehe Plan). Zunächst ist geplant, das der bunte Zug einmal pro Stunde seine ca. 20 Minuten dauernde Rundfahrt absolviert. In der Hochsaison soll er dann öfter fahren. Eddy Raschke teilt sich den Fahrer-Job mit einem Kollegen.

Die neue Bahn ist aber nicht nur ein praktisches Transportmittel, sondern auch ein Schmuckstück für den Tierpark. Der Berliner Graffitti-Künstler Lars Oschatz hat sie mit Dschungel-Motiven verziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.