Große Pläne für den Zoo

Die Elefanten sollen in eine großzügige, lichtdurchflutete Anlage auf dem Erweiterungsgelände umziehen. Illustration: Zoo Berlin

Die Elefanten sollen in eine großzügige, lichtdurchflutete Anlage auf dem Erweiterungsgelände umziehen. Illustration: Zoo Berlin

Nicht nur dem Berliner Tierpark auch dem Zoo stehen große Veränderungen bevor. Nachdem im Sommer bereits der Entwicklungsplan für den Tierpark präsentiert wurde, stellte Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem jetzt seine Pläne für den Zoo vor. Die erste Veränderung wurde Anfang der Woche gleich mit dem ersten Spatenstich in Angriff genommen: Der Eingang Löwentor wird umgebaut, acht statt vier Kassen sollen hier den Besuchern künftig zur Verfügung stehen, dazu ein großzügiger Eingangsbereich mit Service-Center und Zoo-Shop.

Acht Kassen sollen künftig dafür sorgen, dass Zoo-Besucher am Eingang Löwentor an schönen Tagen nicht mehr so lange warten müssen. Illustration: Zoo Berlin

Acht Kassen sollen künftig dafür sorgen, dass Zoo-Besucher am Eingang Löwentor an schönen Tagen nicht mehr so lange warten müssen. Illustration: Zoo Berlin

„Wir hoffen auf einen milden Winter, um spätestens vor den Sommerferien 2016 mit dem Umbau am Löwentor fertig zu werden. Auch während der Bauphase wird der Eingang am Löwentor für Besucher weiterhin geöffnet bleiben. Nicht zu vergessen, wir haben im Zoo die komfortable Situation eines weiteren Eingangs: das wunderschöne Elefantentor“, sagt Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem.

Der Umbau des Eingangs Löwentor ist nur der Anfang: Nach einer gründlichen Bestandsaufnahme und Besucherbefragung haben Zoo-Mitarbeiter um Dr. Knieriem gemeinsam mit Planern der Agentur dan pearlman einen Entwicklungsplan erarbeitet, der in den  nächsten 15 bis 20 Jahren umgesetzt werden soll:

Zu den Elefanten wird der Weg vom Löwentor am Hardenbergplatz künftig weiter. Sie sollen auf das Erweiterungsgelände ziehen. Dort wird ein Neubau entstehen, mit einem großen Glasdach, das zu jeder Jahreszeit Tageslicht hereinlässt. Für hungrige und durstige Besucher soll es hier auch ein gastronomisches Angebot geben.

Das bisherige Elefantenhaus rechts vom Eingang Löwentor wird umgebaut, hier sollen Gorillas und Orang Utans einziehen. Die Schimpansen haben dann im Affenhaus mehr Platz.

Nashörner und Tapire können sich später in großen Wasserbecken tummeln - die Besucher haben freie Sicht. Illustration: Zoo Berlin

Nashörner und Tapire können sich später in großen Wasserbecken tummeln – die Besucher haben freie Sicht. Illustration: Zoo Berlin

Links vom Eingang Löwentor soll eine neue Anlage für Nashörner und Tapire entstehen. Durch Glaswände können die Besucher die Tiere dann auch beim Plantschen im Wasser beobachten.

Umgebaut werden unter anderem das Vogelhaus, die Eisbärenanlage und das Raubkatzenhaus. Das Ziel ist wie bei den anderen Anlagen auch hier, für die Tiere mehr Platz zu schaffen. Andererseits bedeutet das natürlich auch, dass dann manche Arten im Zoo nicht mehr zu sehen sein werden. Eine Art soll aber in den Zoo zurückkehren: Für ein neues Pandabären-Pärchen ist eine Anlage nicht weit entfernt vom Eingang Elefantentor geplant. Schließlich soll auch das Aquarium saniert und erweitert werden.

Der Umbau am Eingang Löwentor wird laut Planung etwa vier Millionen Euro kosten, die Kosten für alle vorgesehenen Maßnahmen im Zoo und Aquarium werden mit rund 70 Millionen veranschlagt. Im Gegensatz zum Tierpark, der für die geplante Umgestaltung auf die Finanzierung durch den Senat angewiesen ist, soll der Zoo die Umbaukosten selbst tragen.

Übersichtsplan: So soll der Berliner Zoo einmal aussehen. Illustration: Zoo Berlin

Übersichtsplan: So soll der Berliner Zoo einmal aussehen. Illustration: Zoo Berlin

Ein Kommentar

  • Maria Murczynski

    Schon seit Kindertagen besuche ich regelmäßig den Zoo. Viele Tiere und deren Anlagen sind einem ans Herz gewachsen, jedoch ist mir natürlich bewusst, dass es Veränderungen geben muss, besonders zum Wohle der Tiere. Lieb gewonnenes muss gehen, aber insgesamt finde ich die Umbauten toll. Besonders das neue Elefantengehege finde ich hervorragend, somit haben die Tiere endlich einen vernünftigen Auslauf und eine angemessenene Unterkunft. Ich freue mich sehr auf die Umbauten und werde mir in diesem Jahr auf jeden Fall eine Jahreskarte besorgen, damit ich mir auch alles anschauen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.