Schwieriger Start für Seelöwen-Mädchen Aileen

Seelöwen-Mädchen Aileen im Berliner Zoo. Foto: Zoo Berlin

Seelöwen-Mädchen Aileen im Berliner Zoo. Foto: Zoo Berlin

Den Seelöwen zuzusehen wie sie elegant durchs Wasser gleiten, ist für viele Besucher im Berliner Zoo ein fester Punkt im Programm. Nun können wir auch Seelöwen-Mädchen Aileen (geboren am 11. Juni 2015) dabei beobachten wie sie mit ihren Artgenossen herumtollt. Das war lange nicht klar, denn Aileen hatte keinen leichten Start ins Leben.

Seelöwenmutter Doro (10 Jahre) verstarb im September überraschend an einer bakteriellen Darminfektion. Zu diesem Zeitpunkt war Aileen erst drei Monate alt. Die  Tierpfleger um Norbert Zahmel übernahmen von da an die Versorgung des Seelöwenmädchens – ein Fulltimejob und nicht einfach. „Unser Pflegekind Aileen hatte einen sehr holprigen Start. Nachdem sie die Flasche nicht annahm, mussten wir sie fünf Mal täglich mit Hilfe einer Magensonde ernähren“, berichtet Norbert Zahmel.

Seelöwen-Mädchen Aileen wird von Tierpflegerin Monique Scholz liebevoll betreut. Foto: Zoo Berlin

Seelöwen-Mädchen Aileen wird von Tierpflegerin Monique Scholz liebevoll betreut. Foto: Zoo Berlin

Die liebevolle Handaufzucht hat sich gelohnt: Seit gut einer Woche frisst Aileen nun eigenständig Fisch – aktuell vor allem die leicht verdaulichen Arten, wie Hering und Sprotte. Und sie hat schon ordentlich zugenommen. Ihr Ausgangsgewicht von 18 Kilo im September konnte sie mittlerweile auf beachtliche 27,5 Kilo steigern. Aileen ist also auf dem besten Wege sich genügend Speck für den Winter anzufuttern.

Seelöwen-Mädchen Aileen wird nun täglich bis etwa14:30 Uhr mit Seelöwenpapa Enzo (15 Jahre), seinen Damen Conny (12 Jahre), Lucia (13 Jahre) und Sandra (11 Jahre) sowie Halbbruder Hermann (5 Monate) in der Außenanlage für Besucher zu sehen sein.

Die Show der Kalifornischen Seelöwen ist eine der beliebtesten Besucherattraktionen im Zoo Berlin – täglich um 15:15 Uhr herrscht hier großer Andrang. Auch mit Aileen lernt jetzt, Fische zu fangen und Salti zu springen. Die Tierpfleger beginnen mit ihr schon die ersten Trainingseinheiten. Bis zum Sommer hat sie bestimmt schon ein paar Tricks drauf.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.