Hertha-Spieler sind jetzt Bären-Paten

Zoo-Direktor Dr. Andreas Knieriem (r.) übergab Hertha-Trainer Pal Dardai die Patenschaftsurkunde für Lippenbär Rajath. Foto: Zoo Berlin

Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem übergab Hertha-Trainer Pal Dardai die Patenschaftsurkunde für Lippenbär Rajath. Foto: Zoo Berlin

Das Wappentier Berlins ist ein Bär, also passt ein Bär natürlich auch wunderbar als Patentier zum Berliner Fußballverein Hertha BSC. Die Mannschaft hat jetzt die Patenschaft für den fünf Jahre alten Lippenbären Rajath im Berliner Zoo übernommen.

Der Berliner Zoo als Glücksbringer für Hertha BSC

Gruppenbild mit Bär: Die Spieler von Hertha BSC besuchten ihr neues "Patenkind". Foto: Zoo Berlin

Gruppenbild mit Bär: Die Spieler von Hertha BSC besuchten ihr neues „Patenkind“. Foto: Zoo Berlin

Das ist sicher auch ein kleines Dankeschön. Denn Cheftrainer Pal Dardai verriet bei der Übergabe der Patenschaftsurkunde am vergangenen Sonnabend: „Seit dieser Saison gehen wir vor jedem Heimspiel hier spazieren – und haben seitdem nur ein Heimspiel verloren. Der Berliner Zoo ist also ein Glücksbringer für uns.“  Hertha BSC steht in der Bundesliga zurzeit auf Platz drei hinter dem FC Bayern und Borussia Dortmund – das war für Berliner Fußballfans am Anfang der Saison allenfalls ein kühner Traum. Wer weiß, wenn die Glückssträhne anhält, kann die Mannschaft ja Platz drei vielleicht sogar bis zum Saisonende halten.

Den Termin im Zoo wollte sich kein Spieler entgehen lassen. Durch die Scheibe wurde schon einmal Kontakt zum neuen Patentier aufgenommen. Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem betonte: „Wir freuen uns sehr über unsere neueste Patenschaft. Der traditionsreiche Fußballverein Hertha BSC passt perfekt zu uns, genau wie der Zoo gehört auch Hertha zu Berlin.“

Auch die Lippenbären im Zoo absolvieren ein sportliches Training

Wie bei den Hertha-Spielern steht auch bei Lippenbär Rajath sportliches Training täglich auf dem Programm: Im Zoo werden die Lippenbären mit so genanntem Klickertraining und eigens hergestelltem Spielzeug beschäftigt. Die Tiere sollen durch immer neue Reize gefördert und gefordert werden, was auch zu ihrer Gesundheit beiträgt.

Die zotteligen Lippenbären aus Südostasien haben ihren Namen wohl ihrer auffällig langen und beweglichen Unterlippe zu verdanken. In Kombination mit seiner langen Zunge, den verschließbaren Nasenlöchern und der großen Zahnlücke im Oberkiefer kann der Lippenbär seine Nahrung einfach wie ein Staubsauger aufsaugen.

Neben Rajath leben Lippenbär Jürgen (13 Jahre) und die beiden Lippenbärdamen Kaveri (7 Jahre) und Sutra (19 Jahre) im Berliner Zoo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.