Wo das Futter herkommt

futter4

Steffen Haupt, Ingeborg Griesbach und Batia Renk (v. li.) sorgen dafür, dass die Futtertröge immer voll sind. Foto: sal

Brokkoli, Avocados, Äpfel, Kartoffeln, Zwieback, Rindfleisch, Fisch, Reis – das könnte auch auf der Einkaufsliste einer normalen Familie stehen. Allerdings sprengen die Mengenangaben auf Ingeborg Griesbachs Bestellzettel die Dimensionen eines normalen Kühlschranks bei weitem. Und Mehlwürmer und lebende Ratten werden in der Küche im Allgemeinen auch unbarmherzig bekämpft und nicht extra geordert. Aber Ingeborg Griesbach kauft ja auch nicht für einen Familienhaushalt ein, sie ist für die Verpflegung der Zootiere zuständig. Weiterlesen

Heiße Tage

Bei einer Außentemperatur von über 30 Grad zeigen Besucher und Tiere im Zoo Berlin gleichermaßen Ermattungserscheinungen. Auf dem Spielplatz ist es viel leiser als sonst, Familien schlendern einträchtig dahin. Auf einer Bank hat es sich ein Pärchen gemütlich gemacht, er sitzt, sie liegt lang ausgestreckt, den Kopf auf seinem Schoß – anderthalb Stunden später haben sie sich keinen Zentimeter bewegt . . . Und was machen die Zoo-Tiere?

Weiterlesen

Elternzeit bei Familie Strauß

Straußenkinder im Berliner Zoo. Foto: PA/dpa

Die Straußenkinder im Berliner Zoo sind Mitte Juni geschlüpft. Foto: PA/dpa

Für alle, die es an einem sonnigen Sonntag im Zoo etwas ruhiger haben wollen, ist das Erweiterungsgelände ein gutes Ziel. Hier findet man meist auch einen Platz auf einer  Bank. Aber zurzeit ist hier mehr Betrieb als sonst, denn einige hier ansässige Familien haben Nachwuchs bekommen. Zum Beispiel sind zwischen dem 17. und 20 Juni sechs Straußenküken aus ihren Eiern geschlüpft. Weiterlesen

Bisongeburt mit Publikum

Neugeborenes Bison im Zoo Berlin

Neugeborenes Bison im Zoo Berlin: Mutter und Kind kurz nach der Geburt. Foto: sal

Der erste Auftritt eines neuen Publikumslieblings im Zoo war gleich spektakulär. Vor den Augen einiger Besucher brachte Bisonkuh Nadine am 28. April ihren Nachwuchs  zur Welt. Später stellte sich heraus, dass es ein kleiner Bulle ist, er heißt jetzt Bela.  Ich kam leider ein bisschen zu spät, als ich vor dem Gehege stand, ruhten sich Mutter und Kind schon zwischen zwei großen Baumstämmen aus. Diesen etwas geschützen Ort hatte sich Nadine für die Geburt ausgesucht.

Die beiden wirkten sehr entspannt, das Kleine, noch etwas wackelig auf den Beinen, legte sich zwischendurch immer mal wieder hin. Weniger entspannt ging es teilweise vor dem Gehege zu . . . Weiterlesen

Nachwuchs bei den Ameisenbären

Ameisenbär-Baby Evita klammert sich auf dem Rücken von Mutter Griseline fest. Foto: PA/dpa

Ameisenbär-Baby Evita klammert sich auf dem Rücken von Mutter Griseline fest. Foto: PA/dpa

Ameisenbären gehören ja nicht unbedingt zu den Zoo-Bewohnern, die sich ins Rampenlicht drängen. So ist es nicht unüblich, dass man vor dem Gehege steht und vergeblich Ausschau hält oder allenfalls etwas Dunkles hinten zwischen den Büschen erahnt. So erlebten wir es auch beim Zoo-Besuch Ende Mai. Aber zusätzlich konnte man noch eine Tierpflegerin beobachten, die vergeblich versuchte, das in der Ecke liegende Tier zum Aufstehen zu bewegen. Mussten wir uns Sorgen machen? Weiterlesen

Gib den Affen Futter

Mantelpaviane im Zoo Berlin

Mantelpaviane in Habachtstellung: Gleich gibt’s Futter. Foto: sal

Auf dem Felsen der Mantelpaviane wird es unruhig. Saßen eben noch Kleine und Große zu zweit beisammen und durchsuchten gegenseitig das Fell oder jagten sich durch die Gegend, versucht nun jeder, einen möglichst günstigen Platz auf der dem Publikum zugewandten Seite zu erobern. Die Rangfolge muss dabei natürlich immer wieder aufs Neue geklärt werden. Der Grund für die Aufregung wird auch gleich sichtbar: Ein Tierpfleger biegt mit einer Gruppe Kinder um die Ecke (Kindergeburtstag?). Weiterlesen

1 11 12 13