Halloween in Zoo und Tierpark

Akrobatik mit Kürbis: Auch die Elefanten im Tierpark können sich an den Halloween-Kürbissen erfreuen. Foto: Tierpark Berlin

Akrobatik mit Kürbis: Auch die Elefanten im Tierpark können sich an den Halloween-Kürbissen erfreuen. Foto: Tierpark Berlin

Halloween ist in den vergangenen Jahren nicht nur für Kinder zum beliebten Spektakel geworden. Nun ist auch im Berliner Zoo und im Tierpark Berlin deutlich sichtbar, dass Halloween bevorsteht: Große Kürbisse mit gruseligen Grimassen sind gefüllt mit Leckereien für die Tiere. Weiterlesen

Bettys Kleiner heißt Thanos

Thanos heißt der kleine Panzernashorn-Bulle im Tierpark jetzt. Mutter Betty kümmert sich vorbildlich um ihn. Foto: Tierpark Berlin

Thanos heißt der kleine Panzernashorn-Bulle im Tierpark jetzt. Mutter Betty kümmert sich vorbildlich um ihn. Foto: Tierpark Berlin

Jetzt hat das Kind auch einen Namen und was für einen: Der jüngste Nachwuchs der 20-jährigen Panzernashorn-Dame Betty heißt Thanos – der Unsterbliche! Mehr als 260 Tierpark-Fans haben in der vergangenen Woche diverse Namensvorschläge über Facebook abgegeben – Thanos war unter den Favoriten und traf auch im Pflegerteam um Reviertierpfleger Mario Hammerschmidt, auf Begeisterung: „Thanos klingt nicht nur imposant – was für ein Nashornmännchen natürlich sehr passend ist. Die Bedeutung hat uns enorm gut gefallen und so war die Entscheidung schnell getroffen.“ Weiterlesen

Name fürs Nashornbaby gesucht

Panzernashorn-Mama Betty mit ihrem jüngsten Nachwuchs. Wie soll der Kleine heißen? Foto: Tierpark Berlin

Panzernashorn-Mama Betty mit ihrem jüngsten Nachwuchs. Wie soll der Kleine heißen? Foto: Tierpark Berlin

Besucher im Tierpark Berlin freuen sich über das neueste Baby. Vor vier Tagen ist Panzernashorn Betty (20 Jahre) zum sechsten Mal Mutter geworden. Der kleine Nashornbulle ist schon munter unterwegs, Betty spaziert stolz mit ihrem jüngsten Sprössling durch die Außenanlage. Nun wird noch ein Name gesucht, Vorschläge sind ausdrücklich erwünscht. Weiterlesen

Wolfs-Pärchen im Tierpark

Die vierjährige Wölfin Rinda kam aus dem Zoo Breslau nach Berlin. Foto: Tierpark Berlin/Klaus Rudloff

Die vierjährige Wölfin Rinda kam aus dem Zoo Breslau nach Berlin. Foto: Tierpark Berlin/Klaus Rudloff

Die einen beobachten mit Sorge, dass sich wieder Wölfe in Deutschland ansiedeln, andere freuen sich über die Bereicherung im Tierleben. Bei der neuesten Nachricht aus dem Berliner  Tierpark freuen sich sicher alle Tierfreunde. In Friedrichsfelde lebt ein neues Wolfs-Pärchen – die beiden Eurasischen Wölfe Rinda und Wotan. Rinda wurde am 30. Mai 2011 in Breslau, Polen, geboren. Wotan kommt aus Pilsen in Tschechien und ist drei Jahre jünger als seine neue Partnerin. Heute durften sich die Beiden auch direkt beschnuppern – bisher konnten sie nur den Geruch aus dem Nachbarstall wittern. Weiterlesen

Der Tierpark feiert Geburtstag

Die Moschusochsen-Herde hat Zuwachs bekommen: Die beiden Kälber Muschel und Bommel toben munter durchs Gehege. Foto: Tierpark Berlin

Die Moschusochsen-Herde hat Zuwachs bekommen: Die beiden Kälber Muschel und Bommel toben munter durchs Gehege. Foto: Tierpark Berlin

Der Berliner Tierpark wird heute 60 Jahre alt! Am 2. Juli 1955 wurde der Tierpark Friedrichsfelde durch den Ost-Berliner Oberbürgermeister Friedrich Ebert und den Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, eröffnet. An diesem Sonnabend können die Tierpark-Besucher den runden Geburtstag feiern – bei einem großen Familienfest mit Musik und Theater sowie speziellen exklusiven Führungen. Weiterlesen

Tiger-Alarm im Tierpark

Vierlinge bei den Amurtigern. Die Kleinen sind gesund und munter. Foto: Tierpark Berlin

Vierlinge bei den Amurtigern. Die Kleinen sind gesund und munter. Foto: Tierpark Berlin

Nun können sich auch die Besucher an dem Amurtiger-Nachwuchs im Tierpark Berlin erfreuen. Die Vierlinge sind jetzt knapp zwei Monate alt und purzeln munter durchs Gehege. Ende Juni sollen außerdem die beiden Tiger-Jungtiere Alisha und Dragan aus dem Zoo Eberswalde in den Tierpark Berlin umziehen. Weiterlesen

In 15 Jahren eine neue Welt

Im Amazonashaus sollen unter anderem Jaguare, Brüllaffen, Seekühe und Faultiere leben. Illustration: Tierpark Berlin

Im Amazonashaus können Besucher unter anderem Jaguare, Brüllaffen, Seekühe und Faultiere erleben. Illustration: Tierpark Berlin

Ein Dreivierteljahr hat Zoo- und Tierparkchef Dr. Andreas Knieriem mit Tierparkmitarbeitern und externen Fachberatern an einem neuen Konzept für den Tierpark gearbeitet. Jetzt hat er die Pläne der Öffentlichkeit vorgestellt, und eins ist klar: Es bleibt (fast) nichts so wie es war. In den nächsten 15 Jahren soll auf dem Tierpark-Gelände eine neue Welt entstehen, in der man von Kontinent zu Kontinent wandert oder fährt. Man kann dann z. B. mit der Erlebnisbahn durch Afrika fahren oder mit der Gondel auf den Himalaya. Der Hauptausschuss sollte eigentlich bei seiner letzten Sitzung über die Pläne und ihre Finanzierung diskutieren. Leider wurde die Beratung verschoben. Eine Entscheidung gibt es nun erst nach der Sommerpause. Weiterlesen

Tiger-Vierlinge im Tierpark

Vierlinge bei den Amurtigern im Berliner Tierpark. Bald sind sie auch für die Besucher zu sehen. Foto: Tierpark Berlin

Vierlinge bei den Amurtigern im Berliner Tierpark. Bald sind sie auch für die Besucher zu sehen. Foto: Tierpark Berlin

Tolle Nachricht aus dem Tierpark Berlin: Amurtiger-Weibchen Aurora bekam gleich vierfachen Nachwuchs! Zwei Monate sind die Kleinen jetzt alt und benehmen sich wie kleine Katzen sich eben benehmen: Sie tollen um ihre Mama herum, klettern, purzeln, toben. Es ist immer etwas los bei Familie Tiger. Mama Aurora kümmert sich vorbildlich um ihren Nachwuchs, heißt es aus dem Tierpark. Bei anderen Jungen hatte sie zuletzt nicht genügend Milch, so dass ihr Nachwuchs von Pflegern mit der Flasche aufgepäppelt wurde. Zurzeit ist Aurora mit den Kleinen noch hinter den Kulissen, ab Mitte nächster Woche ist die ganze Familie für die Besucher zu sehen.

Gut vorbereitet für den Zoo- und Tierpark-Besuch

In Zoo und Tierpark sind derzeit viele Jungtiere zu sehen, im Tierpark z. B. der Nachwuchs der asiatischen Hausbüffel (Kerabau). Foto: Tierpark Berlin

In Zoo und Tierpark sind derzeit viele Jungtiere zu sehen, im Tierpark z. B. der Nachwuchs der beeindruckenden asiatischen Hausbüffel (Kerabau). Foto: Tierpark Berlin

Wenn das Wetter schön ist, bilden sich vor den Eingängen von Zoo und Tierpark lange Schlangen, und manchmal hat man schon müde Füße, wenn der eigentliche Besuch erst losgeht. Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem hat bereits genaue Pläne für Verbesserungen, z. B. soll es am Zoo-Haupteingang demnächst acht Kassen geben, auch der Eingang Bärenschaufenster zum Tierpark soll verbessert werden. Die Bauarbeiten am Zoo sollen nach den Sommerferien beginnen. Doch auch jetzt schon können Besucher das Schlangestehen vermeiden – mit guter Vorbereitung. Weiterlesen

Mit Gesang in den Mai

Vielleicht lässt auch der Mailaienstar Im Vogelhaus im Zoo seinen Gesang hören. Foto: sal

Vielleicht lässt auch der Mailaienstar im Vogelhaus im Zoo seinen Gesang hören. Foto: sal

Am Freitag, 1. Mai singen im Zoo und Tierpark in Berlin nicht nur die Vögel. Gemeinsam mit dem Chorverband Berlin veranstalten die beiden Tiergärten das große Frühlingssingen. 48 Ensembles treten auf drei Bühnen im Tierpark und auf der Hauptbühne im Zoo  auf. Die Beiträge reichen von zeitgenössischer Popmusik bis hin zu klassischen Volksliedern. Weiterlesen

1 2 3 4 5