Eisbärin Nancy: überraschender Tod

Eisbärin Nancy im Oktober 2014 im Zoo. Foto: Zoo Berlin/Steve Nickolaus

Eisbärin Nancy im Oktober 2014 im Zoo. Foto: Zoo Berlin/Steve Nickolaus

Dass es Eisbärin Katjuscha nicht gut geht, wussten wir. Doch nun ist überraschend Nancy,  ihre Gefährtin im Eisbärengehege des Berliner Zoos, gestorben. Die Pfleger fanden sie Donnerstag früh leblos in ihrer gewohnten Schlafhaltung. Wir können also zumindest hoffen, dass sie nicht viel gemerkt hat, sondern friedlich im Schlaf gestorben ist. Alle drei Eisbärinnen hatten die Nacht draußen verbracht. Weiterlesen

Sorge um Katjuscha

Eisbärin Katjuscha leidet unter einer Herzschwäche. Foto: Zoo Berlin/Bröseke

Eisbärin Katjuscha leidet unter einer Herzschwäche. Foto: Zoo Berlin/Bröseke

Auch Eisbären-Damen sieht man das Alter zuweilen an. Die 30-jährige Eisbärin Katjuscha im Zoo Berlin hat z. B. seit dem Sommer einen deutlich sichtbaren Bauch entwickelt. Ihre Bewegungen sind schwerfälliger geworden. Man könnte denken, dass sie einfach etwas zugenommen hat. Doch da ihr Körperbau ansonsten unverändert blieb, vermuten die Tierärzte einen altersbedingten Herzfehler und daraus resultierende Wassereinlagerungen an der tiefsten Stelle – bei Eisbären ist das üblicherweise der Bauch. Seit September war Katjuscha deshalb sozusagen auf der Krankenstation und wurde im Eisbärenstall tierärztlich versorgt. Sie bekam regelmäßig Medikamente. Weiterlesen

Wohnungstausch unter Giraffen

Giraffen-Bulle Max beim Einstieg in den ungewöhnlichen Umzugswagen. Foto: Zoologischer Garten Berlin AG

Giraffen-Bulle Max beim Einstieg in den ungewöhnlichen Umzugswagen. Foto: Zoologischer Garten Berlin AG

Ein ungewöhnlicher Umzugswagen rollte vor einigen Tagen durch Berlin: Bei Zoo und Tierpark war Giraffentausch angesagt. Rothschild-Giraffen-Bulle Max Zog vom Tierpark in den Zoo, dafür ging im Anschluss für Netzgiraffen-Dame Kibaya die Reise in den Tierpark. Mit dem Wechsel der beiden soll künftig Inzucht vermieden werden. Weiterlesen

Zwei Nashorn-Babys im Zoo

Spitzmaulnashorn-Mutter Maburi mit ihrem Nachwuchs. Foto: Zoo Berlin

Spitzmaulnashorn-Mutter Maburi mit ihrem Nachwuchs. Foto: Zoo Berlin

Auf so manchen Filmstar warten Fans und Fotografen Stunden bis er oder sie sich endlich blicken lässt. Ähnlich war es heute vormittag im Berliner Zoo. Ein ganzer Tross von Journalisten, Fotografen und Filmteams nahm vor dem Nashorn-Gehege Aufstellung – und wartete – und wartete.  Am 2. Oktober um 9:30 Uhr hatte Spitzmaulnashorn Maburi ihr zweites gesundes Jungtier auf die Welt gebracht. Und der kleine Nashorn-Junge sollte nun der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Weiterlesen

Erfrischung gefällig?

Höhepunkt der Vorführung bei den Seelöwen. der gemeinsame Sprung ins Wasser. Foto: sal

Höhepunkt der Vorführung bei den Seelöwen. der gemeinsame Sprung ins Wasser. Foto: sal

Der Berliner Zoo ist besonders an heißen Tagen mit mehr als 30 Grad eine Erholungsinsel in der Innenstadt. Gleich hinter dem Eingang am Elefantentor bietet der große Springbrunnen eine Gelegeheit, Hände (Erwachsene) oder Füße (Kinder) ins kühle Wasser zu tauchen. Und auf dem Rundgang bieten sich viele Gelegenheiten, an schattigen Plätzen zu verweilen. Weiterlesen

Eine besondere Partnerschaft

Eine Urkunde besiegelt die strategische Partnerschaft. Von links: der amerikanische Botschafter John B. Emerson, Kimberly Emerson, Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem und Tom La Bonge, Mitglied des Stadtrats von L.A. Foto: sal

Eine Urkunde besiegelt die strategische Partnerschaft. Von links: der amerikanische Botschafter John B. Emerson, Kimberly Emerson, Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem und Tom La Bonge, Mitglied des Stadtrats von L.A. Foto: sal

Der Zoo in Los Angeles und die Berliner Tiergärten arbeiteten schon bisher gut zusammen, nun soll die  Kooperation weiter ausgebaut werden. Im Antilopenhaus im Zoo besiegelten der amerikanische Botschafter John  B. Emerson, seine Frau Kimberly, Tom La Bonge vom Stadtrat in Los Angeles und Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem am Donnerstag offiziell eine strategische Partnerschaft. Dafür wurde ein sogenanntes memorandum of understanding (MOU) erarbeitet. Weiterlesen

Renate das Mini-Pferd

Shetlandpony-Fohlen Renate im Berliner Zoo. Foto: sal

Shetlandpony-Fohlen Renate im Berliner Zoo. Foto: sal

Ich war nie ein Pferde-Mädchen. Die großen, eleganten Tiere faszinieren mich aus der Ferne, aber wenn ich ihnen näher komme, überwiegt doch der Respekt und ich habe zugegebenermaßen ein bisschen Angst. Doch jetzt habe ich mein Herz an Renate verloren. Renate ist der neueste Liebling im Streichelzoo und so klein, dass sie wirklich niemanden ängstigen kann, sondern nur den Ach-ist-das-niedlich-Reflex auslöst. Denn Renate ist ein Shetlandpony-Fohlen. Weiterlesen

Nachwuchs bei den Bonobos

Zwergschimpansen-Weibchen Opala mit ihrem Nachwuchs im Berliner Zoo. Foto: Peter Griesbach/Zoo Berlin

Zwergschimpansen-Weibchen Opala mit ihrem Nachwuchs im Berliner Zoo. Foto: Peter Griesbach/Zoo Berlin

Eine Woche ist das kleine Bonobo-Kind im Berliner Zoo jetzt alt. Mutter Opala ist ganz ruhig und entspannt und kümmert sich vorbildlich um ihr Baby, deshalb können auch Besucher die beiden sehen. Sollten Mutter und Kind allerdings unruhig werden, kann es sein, dass das Menschenaffenhaus kurzfristig geschlossen wird. Es ist das zweite Kind für Zwergschimpansenweibchen Opala. Weiterlesen

Ein erster Blick

Das Alpenmurmeltier riskiert nur einen kurzen Blick aus seinem neuen Zuhause. Foto: sal

Das Alpenmurmeltier riskiert nur einen kurzen Blick aus seinem neuen Zuhause. Foto: sal

Heute wurden die Alpenmurmeltiere im Zoo Berlin ins Freigehege gesetzt, da musste ich doch unbedingt mal nachsehen, wie es ihnen dort geht. Offenbar sind sie noch dabei, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. So konnte ich nur eins fotografieren, wie es neugierig nach draußen blickt. Das Futter hatten sie noch nicht angerührt. Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 7